Wasserqualität

Sauberes Trinkwasser ist kein Zufall



Als wichtigstes Lebensmittel ist die Sicherheit und Qualität unseres Trinkwassers unersetzlich. Diese überprüfen und analysieren wir ständig, damit Sie unser Wasser bedenkenlos genießen können. Unser Wasser unterschreitet die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung und entspricht ihren hohen Anforderungen ohne Einschränkung.

Wasserhärte:

Das Trinkwasser von den Gemeindewerken Niederkrüchten liegt im Härtebereich "mittel". 
Es enthält Calcium- und Magnesium-Ionen, die für unseren Körper sehr wichtig sind.
Die Gesamthärte beträgt 9,15 °dH. Das entspricht einen Calciumcarbonatgehalt von 1,60 mmol/l.

    Härtebereich
    gemäß WRMG
    Gesamthärte
    Millimol Calciumcarbonat je Liter
    Gesamthärte
    angegeben in Grad deutscher Härte/°dH
    weich bis 1,5 bis 8,4
    mittel 1,5 bis 2,5 8,5 bis 14,0
    hart mehr als 2,5 mehr als 14,1

Gewinnung



Die Rohwasserförderung erfolgt aus zwei Flachbrunnen bis zu einer Tiefe von 50 Meter unter Reuver Ton und aus zwei Tiefbrunnen mit einer Tiefe bis zu 200 Meter unter Flöz Morken.

Aufbereitung

Aus Rohwasser wird Trinkwasser



In der Aufbereitungsanlage wird aus dem Rohwasser in zwei hintereinander geschalteten Druckfiltern Eisen und Mangan entfernt. Gleichzeitig erfolgt eine Aufhärtung des Wassers. Nach der Filtration erfolgt die Entsäuerung über zwei vorgeschaltete Riesler. Das so aufbereitete Wasser wird abschließend in einem Trinkwasserbehälter mit einem Volumen von 2.000 Kubikmeter gespeichert.

Bei Vollauslastung können im Wasserwerk stündlich bis zu 300 Kubikmeter Rohwasser zu kristallklarem Trinkwasser aufbereitet werden. Die ausreichende Versorgung mit qualitativ hochwertigem, natürlichem Trinkwasser ist damit gesichert. Im Durchschnitt werden im Wassergewinnungsgebiet Niederkrüchten pro Jahr 800.000 Kubikmeter Grundwasser zu Trinkwasser aufbereitet.

Verteilung



Das Versorgungsgebiet der Gemeindewerke Niederkrüchten GmbH umfasst eine Fläche von 67,07 Quadratkilometer.

Das gesamte Rohrnetz besteht aus 134,8 Kilometer Versorgungsleitungen und 50,9‍ Kilometer Hausanschlussleitung. Ingesamt nutzen 5.150‍ Anschlussnehmer das Trinkwasser.